Über uns

Unsere Philosophie

"Gemeinschaft zum Gemeinwohl und Landwirtschaft mit Köpfchen"

Gemeinschaftlich Erdbeeren pflanzen: Bruno mit Enkel, Isabelle & Dirk Fülling
Gemeinschaftlich Erdbeeren pflanzen: Bruno mit Enkel, Isabelle & Dirk Fülling

Auf unserem landwirtschaftlichen Familienbetrieb leben und arbeiten drei Generationen Fülling - die einen auf dem Althof mit Hofladen mitten im Ort, die anderen hinoben am Ortsrand auf dem Sonnenhof. Jeder hat hier seine Aufgabe. Die Kinder können sich auf dem Hof frei entfalten und dürfen helfen. Die Versorgung der Tiere weckt bei groß und klein Verantwortungsbewusstsein, denn alle Geschöpfe werden bei uns wertgeschätzt.

Stärken stärken

Ein Familienbetrieb zeigt deutlich, dass hier "die Arbeit mit nach Hause" und genauso umgekehrt "das Private mit an die Arbeit" genommen wird. Und zwar täglich - sieben Tage die Woche, das ganze Jahr! Das verlangt viel - gibt aber auch viel :) Und bedeutet vor allem für alles "Räume" und klar geregelte "Arbeiten" zu organisieren. Mit dennoch fließenden und flexiblen Übergängen, denn Kälbchen fragen nicht, wann sie auf die Welt kommen dürfen, ebenso wenig wie Kinder auch mal spontan mehr Aufmerksamkeit benötigen oder das Wetter fragt, ob es gerade passt.

Um als Betrieb dennoch "rund" zu laufen, werden die Kompetenzen erst einmal nach Stärken verteilt:

  • Dirk als Agrarbetriebswirt geht in seiner Arbeit voll auf - er wird eher müde, wenn er in den Urlaub fahren soll ;-) Sein Fable für die Charolais ist kaum zu übersehen und die Abwechslung durch die verschiedenen Betriebszweige machen ihm Spaß und geben trotz Stress auch viel Energie.
    Für seinen Mitarbeiter bedeutet Landwirtschaft unermessliche Lebensfreude - das ist für uns genau so viel wert wie seine Schlosserlehre. Gemeinsam leisten sie die Hauptarbeit in Stall und Feld. Und notfalls werden Bruno, Isabelle, Dirk´s Schwestern, Verwandte und Freunde noch herbeigerufen, denn Gemeinsam sind wir stark :)
  • Seniorchef Bruno geht trotz seiner Rente noch seiner  Leidenschaft nach...dem saisonalen Spargel- & Erdbeer- Vertriebsgeschäft...das macht ihm so schnell keiner nach. Außerdem ist er als vorheriger Chef der "Springer". Denn sein Wissen lässt sich in allen landwirtschaftlichen Betriebssparten einsetzen. Auch im Herbst ist er auf dem Feld im Dauereinsatz.
  • Seniorchefin Andrea ist auf dem elterlichen Milchviehbetrieb  aufgewachsen und kennt somit die Arbeiten auf einem Bauernhof von Kindheitsbeinen an nur zu gut. Zudem ist sie gelernte Bankkauffrau. Gleich zwei Eigenschaften, die für das landwirtschaftliche Unternehmen unermesslich viel Wert sind - gerade in der heutigen Zeit, wo der Betrieb nur "mit geführtem Büro" überlebt. Dazu hat sie in den letzten zehn Jahren den Hofladen ins Leben gerufen und baut ihn zusammen mit den Mitarbeiterinnen aus und gibt ihr Wissen an Isabelle weiter.
  • Isabelle hat Germanistik und Geschichte studiert. Auf den ersten Blick wenig Gemeinsamkeit. Wäre da nicht zum einen die gemeinsame Leidenschaft für Tiere, das Leben auf dem Land und das "draußen" sein. Und zum anderen: Wenn etwas eine Geschichte hat, dann ja wohl die Landwirtschaft! Viehaltung, Getreideanbau, Selbst-, Fremdversorgung und Vermarktung gibt es so lange wie die Menschheit. Immer wieder finden sich Informationen für den heutigen Alltag. Gerne - für Dirk schon manchmal nervig ;-) - geht sie das Thema "Wie führen wir unsere Landwirtschaft in Gegenwart und vor allem gut in die Zukunft?" also auch aus historischer Sicht an und analysiert Stärken, Schwächen, Möglichkeiten ;-) Zudem nützen ihr die erlernten Kompetenzen im Verfassen von Texten & Werbemitteln, Kundenkommunikation sowie methodisches Arbeiten enorm. Recherchieren, schreiben, organisieren, Statistiken und didaktische Vermittlung ist ihr Metier.

Klasse statt Masse

Das ist unser Verständnis für eine Landwirtschaft, in der sich Menschen und Tiere wohlfühlen. Das Leben und Arbeiten auf dem Hof soll Freude machen und die Menschen, die unser Bauernhof mit gesunden Lebensmitteln ernährt, glücklich machen.

Unser Hof mitsamt Hofladen ist ein Raum für Begegnungen. Er gibt uns und Euch die Möglichkeit, Menschen, Tiere und Landwirtschaft zu erleben, Fragen zu stellen und kennenzulernen.